Die Berufung | Markus&Markus Theaterkollektiv (ab 12 Jahren)

Im Manifest des vorhergehenden Stückes von Markus&Markus Zwischen den Säulen heißt es: „Das bedeutet für jede und jeden, für Menschenrechte und den Schutz von Minderheiten einzutreten – und zwar, wenn es ganz alltäglich konkret wird.“ – Doch das ist leichter gesagt als getan.

Gesellschaft und Demokratie werden nicht von denjenigen zerstört, die sie brennen sehen wollen, sondern von denjenigen, die sie nicht ausreichend verteidigen. Aber wie? Per Flaschenpost haben sie im ganzen Land einen Suchaufruf gestreut, um Menschen zu finden, die dem allpräsenten Hass etwas entgegensetzen. Diese haben sie mit der Kamera besucht und sind bei ihnen in die Lehre gegangen.

Eine hoffnungsvolle Reise quer durch die Republik.

 

VON UND MIT Markus&Markus (Katarina Eckold, Lara-Joy Bues, Markus Schäfer, Markus Wenzel)

BÜHNE & KOSTÜM Maike Storf

LICHTDESIGN Anahí Pérez

GAST Marlene Sonnenberg

FOTO Andreas Greiner-Napp

Eine Produktion von Markus&Markus Theaterkollektiv in Koproduktion mit LOT Braunschweig, ROXY Birsfelden, Schwankhalle Bremen, Sophiensaele Berlin, Theater Rampe Stuttgart, Lichthof Hamburg, Pavillon Hannover und WUK Performing Arts Wien.

Gefördert durch die Stiftung Niedersachsen, MWK Niedersachsen, die Stadt Braunschweig, Fonds Darstellende Künste e.V., Friedrich Weinhagen Stiftung, HannoverStiftung – Stiftung der Sparkasse Hannover, GLS Treuhand und dem Kulturbüro der Stadt Hildesheim.

Medienpartnerschaft: taz.

Die Jury sagt: 

Ob Graffiti, Stricken, Onlineaktivismus oder Musik, in der Großstadt oder auf dem Land, alt oder jung, alleine oder als Gruppe – Widerstand und Haltung in unterschiedlichsten auch ganz unspektakulären Facetten. Diesen begegnen wir in der dokumentarischen Performance „Die Berufung“, in der die Protagonisten des Kollektivs sich zurücknehmen und die Bühne freigeben für die Akteur*innen des zivilen Widerstands.

(Céline Bartholomaeus)