Für mich | Antje Pfundtner (ab 8 Jahren)

Wenn du einen Moment des letzten Jahres ändern könntest, welcher wäre das?
Wenn du ein Buch schreiben würdest, um was würde es gehen?
Woran merkst du, dass du verliebt bist?
Was unterscheidet Kinder von Erwachsenen?
Worüber würdest du gerne mit einem 6-Jährigen sprechen?
Gibt es etwas, woran du nicht glaubst?

Für mich erzählt von den gemeinsamen Gedanken an und über das Leben, die sowohl Kinder und
Jugendliche als auch Erwachsene haben können. Es ist für euch Zuschauer*innen, für die Wut im
Bauch, für die Schmetterlinge drum herum. Für eine kurze Weile. Für später im Leben. Für alle, die
nicht wissen, wie alt sie sind. Für Ungehorsam, für Horst, für Helen und für jene, die später auch so
heißen werden. Für alle, die darauf eine Antwort parat haben: »Was wirst du nicht genug gefragt?«

Gemeinsam mit ihrem Team hat die Hamburger Choreographin Antje Pfundtner mit Kindern und
Jugendlichen der Winterhuder Reformschule/Stadtteilschule Winterhude nach Antworten auf diese existentielle Frage gesucht – und gefunden. Später begleiteten einige von ihnen die Proben und waren während des gesamten Entstehungsprozesses Dialogpartner*innen und Feedbackgeber*innen. Aus vielen Gesprächen zwischen Erwachsenen, Jugendlichen und Kindern wurde ein Stück.

Das Trio Für mich ist eine Hommage an den Eigensinn und ein Tanz, bei dem das Alter nun wirklich keine Rolle spielt.


KONZEPT UND CHOREOGRAPHIE: Antje Pfundtner

VON UND MIT: Juliana Oliveira, Norbert Pape, Antje Pfundtner
DRAMATURGIE: Anne Kersting
MUSIK: Sven Kacirek
AUSSTATTUNGund Kostüme: Yvonne Marcour
LICHT: Michael Lentner

PRODUKTIONSLEITUNG: Hannah Melder

DISTRIBUTION: Jana Lüthje

VIDEO: Mathias Hollaender

FOTO Öncü Gültekin

Für mich ist eine Produktion von explore dance – Netzwerk Tanz für junges Publikum, einem Kooperationsprojekt von fabrik moves gUG, Fokus Tanz/Tanz und Schule e.V. München und K3 | Tanzplan Hamburg. Es wird gefördert durch TANZPAKT Stadt-Land-Bund aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, die Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg, das Kulturreferat der Landeshauptstadt München und den Bayerischen Landesverband für zeitgenössischen Tanz aus Mitteln des Bayerischen Staatsministeriums für Unterricht und Kultus, sowie die Landeshauptstadt Potsdam und das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.

Die Jury sagt: 

In „Für mich“ von Antje Pfundtner zeigen sich nicht nur neuere Entwicklungen in einem Theater für ein junges Publikum, in dem es keine schnellen Antworten gibt, sondern offen fragt, denn „…es gibt nichts, was verführerischer sein kann als eine Frage“ (B.B.).

(Thomas Lang)